Weihnachts- und Neujahrsgrußwort des Ortsvorstehers

(© )
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit Freude blicken wir auf die vor uns liegende Weihnachtszeit und den Jahreswechsel. Die ersten Tage im Dezember haben uns mit Schnee und Eis überrascht, aber auch mit einer gewissen Unruhe, denn so manches will noch vorbereitet und geplant sein.

Es gibt jede Menge, die jetzt noch zum Abschluss gebracht werden muss, bevor das neue Jahr da ist. Dabei ist es gar nicht so einfach, die wichtigen von den weniger wichtigen Angelegenheiten zu trennen, um etwas Zeit zu gewinnen, Zeit für sich selbst, aber auch für andere. Kinderaugen leuchten erwartungsvoll und glücklich und alle freuen sich nun auf ein paar ruhige Tage zwischen den Jahren, die sie mit Feiern im Freundes- und Familienkreis erleben können.

Gerne lassen wir das abgelaufene Jahr Revue passieren und erinnern uns während der Weihnachtstage an die schönen und glücklichen Momente, die uns im Jahr 2010 beschwert wurden. Ich bin mir sicher, dass auch das Jahr 2011 schöne Ausblicke für uns bereithalten wird. Voller Vorfreude und frohen Gemüts wollen wir in das Jahr 2011 starten.

Gerne möchte ich noch einmal an das Jahr 2010 erinnern und mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die sich für unseren lebendigen Stadtbezirk mit einbringen. Im Vereinsleben, in der Familie, in der Gemeinschaft, bei Kirche und Staat.

Wenn uns im kommunalen Bereich durch die finanziellen Möglichkeiten Grenzen gesetzt waren, konnten wir doch wieder einige schöne Dinge verzeichnen. So konnten wir den Spielplatz zwischen Danziger Straße und Waldstraße unseren Kindern zum Spielvergnügen übergeben. Die Einrichtung einer Werkrealschule war eine wichtige Standortentscheidung für unsere Kocherburgschule und ermöglicht unseren Schülern eine weitere Perspektive. Die „offene Ganztagesschule“ ab dem Schuljahr 2010/2011 ist gleichfalls beantragt und auf den erfolgreichen Umsetzungsweg gebracht worden. Im Straßenunterhaltungsbereich wurde neben kleineren Ausbesserungsarbeiten auch die Sanierung des Waldhofweges durchgeführt.

Das wirtschaftliche Leben in unserem Stadtbezirk war getragen von einer zunehmenden Wirtschaftskraft in unseren Unternehmen, die unseren Bürgerinnen und Bürgern letztlich auch wieder zugute kommt. Neben den schönen Vereins- und gesellschaftlichen Aktivitäten dürfen wir auch die sportliche herausragende Leistung unseres FV 08 Unterkochen darstellen mit der Meisterschaft in der Bezirksliga. Auch wenn der Aufstieg durch formale Fehler verhindert wurde, ist es schön, dass der gesellschaftliche Rückhalt im Vereinsleben funktioniert. Dies nicht nur im Sport, auch bei den kulturtreibenden Vereinen.

Auch der jährlich stattfindende Kochercup der Leichtathleten oder der Weltkindertag auf dem Rathausplatz finden Jahr für Jahr großen Zuspruch.

Die drastischen Einschnitte im kommunalen Finanzwesen hat natürlich auch die eine oder andere begehrenswerte Maßnahme auf die Wartebank geschoben. Auch das sparsame Haushalten lässt unsere Gesellschaft doch ein Stück näher zusammenrücken. Gerne erinnern wir uns an die großartige Leistungsschau unserer Handels- und Gewerbetreibenden sowie die zahlreichen gesellschaftlichen Veranstaltungen, sei es bei Gartenfesten, Sommertagen, Fasching und in der Festhalle mit dem Super-Konzert des volkstümlichen Schlagerstars Hansi Hinterseer.

All dies haben wir einfach so hingenommen und am Alltag erfreut.

Bei einem Blick in das Jahr 2011 hinüber erwartet uns auch ein Geburtstagsfest unseres Stadtbezirks. 875 Jahre ist es nun schon her, dass der Ritter von Kochen erstmals urkundlich erwähnt wurde. All dies ist sicherlich auch ein Grund zum Feiern im kommenden Jahr.

Mein besonderer Dank zurückblickend geht an all jene, die sich in diesem Jahr für unseren Stadtbezirk und unsere Gemeinschaft uneigennützig engagierten. Sie waren bereit, Probleme anzugehen und sie zum Wohle unserer Gesellschaft auszuführen. Mit ihrem Einsatz haben sie die Lebensqualität verbessert und zeigten durch dieses von Menschlichkeit und Solidarität geprägte Handeln, dass auch in unserer heutigen Zeit die guten und bewährten Werte Gültigkeit besitzen. Zur Weihnachtszeit macht mich dieses Wissen und dieses Wollen und Können besonders glücklich. Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen, im Namen des Ortschaftsrates, Ihres Bezirksamtes, von ganzem Herzen ein frohes, gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest. Mein Genesungsgruß gilt auch den Kranken und wünsche Ihnen für das Jahr 2011 Frieden, Gesundheit, Glück und Freude.

Ihr

Karl Maier
Ortsvorsteher
© Stadt Aalen, 20.12.2010

Veranstaltungen