Viadukt

1901 fertiggestellt, grundlegende Sanierung in den Jahren 2003/2004

Viadukt Unterkochen (© Stadt Aalen)

Das historische Bauwerk wurde im Jahr 1898/99 im Königlichen Landtag zusammen mit dem Bau der Härtsfeldbahn beschlossen und im Jahr 1901 fertiggestellt. Das Viadukt weist eine Länge von über 85 Metern auf. Es besitzt vier Bögen mit einer lichten Weite von je 15 Metern und ist ungefähr 27 Meter hoch.

Früher diente das Viadukt als Schienenstrecke der ehemaligen Härtsfeldbahn, auch „Schättere“ genannt. Am 31. Oktober 1901 wurde die Härtsfeldbahn Aalen – Neresheim – Ballmertshofen feierlich in Betrieb genommen. Im Jahre 1972 wurde der Eisenbahnbetrieb eingestellt. Heute erfreuen sich Spaziergänger und Jogger auf dem ausgebauten Wanderweg über das Viadukt.

Geschichtliche Daten

1898 / 1900 Beschluss des Baus im Königlichen Landtag zusammen mit dem Bau der Härtsfeldbahn
18. Juli 1900 Beginn der ersten Bauarbeiten
29. Oktober 1901 Eröffnung der Härtsfeldbahn und Fertigstellung des Viadukts.
Baukosten insgesamt 100.000 Reichsmark
2003 / 2004 Sanierung des Brückenbauwerks. Gesamtkosten ca. 250.000 Euro

Veranstaltungen