Tolles Wochenende der Narrenzunft Bärenfanger Unterkochen



Dank der Ortsvorsteherin

Die großen Fastnachtstage von Unterkochen liegen schon wieder hinter uns. Als Ortsvorsteherin sage ich Dank an die Verantwortlichen der Narrenzunft Bärenfanger Unterkochen für die gute Organisation der Prunksitzung und für den reibungslosen Ablauf am Sonntagnachmittag beim Fastnachtsumzug. Dank auch den Anliegern für ihr Verständnis, dass sie während des Umzuges Einschränkungen hinnehmen mussten.


Ihre
Heidemarie Matzik
Ortsvorsteherin

(© Bezirksamt Unterkochen)

Einfach schee war´s... unser Faschingswochenende !!!

Prunksitzung der Narrenzunft 2016 und in der nahezu ausverkauften Sporthalle tanzte der Bär und die Gäste tanzten mit. Pünktlich um 19 Uhr ging es los. Umrahmt von allen NZU Gruppen richteten die NZU-Zunftmeister Bastian Schenk, Nadine Nemitz, Georg Balle, Ingo Winter und Patrick Nemitz Grußworte an unsere Freunde und Gönner, bevor sie für Heidi Matzik, Ortsvorsteherin und Schirmherrin, Platz machten. „In Kocha isch nix los. Von wega, do tanzt d´r Bär." Das war der richtige Start für unsere Prunksitzung.

Nach der Begrüßung durch Bastian Schenk übernahm Hartmut Heldenmaier, unser Sitzungspräsident, das Zepter. Es folgte die Vorstellung der Aktiven und der Gäste.

Mit den „Roten Flitzern" hatten nun die kleinen Damen ihren großen Auftritt. Unter rhythmischem Klatschen des Publikums zeigten die Kleinen alles was sie mit ihren Trainerinnen Janina Lübsen, Jessica Lakey und Isabell Springer einstudiert hatten. Gelungener Kontrast zum Brauchtum und das Strahlen in den Gesichtern der Mädchen verriet Spaß und Freude am Tanzen.

Unser Tanzmariechen Hanna brachte einen sowohl tänzerisch als auch akrobatisch anspruchsvollen Solotanz auf die Bühne. Ausdrucksstark und energiegeladen entzündete sie die Gäste. Mit stehendem Applaus und einer Rakete wurde dieser Beitrag, der von Jessica Lakey und Anja Bolsinger einstudiert wurde, belohnt.

Der erste Gastauftritt folgte auf den Fuß. Sina und Verena Spranz von der Narrenzunft Waldhausen berichteten aus ihrer Sicht das Thema Sport und wie anstrengend er doch sein kann. Klare Fakten legten die beiden Damen auf den Tisch. Der Mann muß ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und ein Kind zeugen… Die Frau muss das Haus putzen, den Garten richten und die Kinder versorgen…Ja, wo ist da die Gleichberechtigung? Der Beifall zeigte, daß sie damit gar nicht so Unrecht hatten

 

 

 

 

 

Heiß und kalt wurde es nun auf der Bühne. Die Showtanzgruppe „B-Xplosion" zeigte dem Publikum, wie die Herrschaft über Feuer und Eis auch einvernehmlich geführt werden kann. Am Ende jedoch gewinnt natürlich Heiß über Kalt die Oberhand. Hot und cool in Szene gesetzt, ob als Feuerlöscher, mit der Schneeschippe bestückt oder als Eiswaffel und Sonnenstrahl, sorgten die Herren Kanoniere für ein Schmunzeln bei den Gästen. Diese Darbietung überzeugte mit gelungener Choreographie, Tanz und Akrobatik und tollen Kostümen. Für die Umsetzung haben die Trainerinnen Carolin Traub, Sybille Ladenburger und Anja Weiland monatelang ihre „Nerven" eingesetzt und wurden mit einem tollen Auftritt belohnt. „Yes, we can!"

Nach der ersten Tanzpause begeisterten Choice Acrobatic be witched vom MTV Aalen das Publikum. „Tanz der Vampire" wurde mit hochkarätiger Akrobatik und tollen Kostümen sehr anschaulich umgesetzt. Ein echter Leckerbissen an diesem Abend. Trainiert werden die jungen Sportler von Elfriede Baumann-Stoll und Michael Stoll. In dieser Gruppe sind auch drei Gardemädchen der NZU mit am Start, das Tanzmariechen Hanna Schäffauer sowie Mia Schenk und Sara Morgado. Mit einem tosenden Applaus bedankte sich das Publikum für diese Darbietung.

Jeder kennt ihn und jeder wartet gespannt auf ihn: Franz Traub. Dieses Mal schlüpfte er in die Rolle eines Stadtführers und hatte sogar vier Touristen im Schlepptau. Diese führte er auf einer Sightseeing tour durch das Städtchen Unterkochen. Rede und Antwort musste er stehen bei der Frage, ob Aalen auch zu Unterkochen gehöre. Ja, ganz sicher, Aalen gehört auch zu Unterkochen. Den Gästen wurde erläutert, dass nun auf dem Minigolfplatz die neue Péntaque-Anlage errichtet werde, da diese in Aalen keinen Platz mehr habe. Und der Sport werde ganz groß geschrieben, Radfahren und Wandern, Fußball und Schach, alles gibt es in der Weltstadt Unterkochen. Nur das Weinfest, so sagte er, war zum Weinen. Die Schlange bei der Essensausgabe war so lang, dass einem der Hunger schon wieder verging oder dass sogar in der benachbarten Gastronomie eingekehrt wurde, um für Leib und Seele zu sorgen.

Beim folgenden Act wurde es mystisch und schaurig auf der Bühne. Die Showtanzgruppe „Five Seasons" von der Narrenzunft Waldhausen waren in gruseligen Kostümen zwischen zwei Welten unterwegs. Der Hüter der Magie und der Herr der Finsternis lagen im Zwiespalt, bis ein kleines Mädchen alle von einem bösen Bann erlöste. Die Trainerinnen Diana Sander und Bettina Brunckhorst zeigten für die tolle Choreographie verantwortlich.

Die Gestaltung des nächsten Programmpunktes übernahm der Fanfarenzug. mit einem stattlichen Einmarsch geführt vom musikalischen Leiter Karl Neher. Über zwei Dutzend Spieler füllten die Bühne und begeisterten die Gäste in der Halle. Klassische Stücke wie der Jubiläumsmarsch und Alt Buchhorn und der fetzige Icecream gehören zum Repertoire des Zuges. Beim Carneval de Paris gab es musikalische Unterstützung von Julia Jakobi mit der Melodica und Hartmut Heldenmaier mit seinem Dudelsack. Mit tosendem Beifall bedankte sich das Publikum für diesen Auftritt. Die technische Leitung hat Jürgen Steckbauer inne und die zweite Zugführerin ist Julia Jakobi.

Weiter ging es mit dem Gardetanz unserer Teddygarde unter der Leitung von Daniela Wiedmann und Stefanie Schäfauer. Hierbei zeigten die Kleinen, dass sie schon beinahe zu den Großen gehören, worauf ihre Trainerinnen stolz sein dürfen. Die Freude am Tanzen stand den Mädchen im Gesicht geschrieben. Mit tosendem Applaus wurden sie vom begeisterten Publikum belohnt.

 

 

 

 

 

Dass so manche Befürchtung einmal Wirklichkeit werden könnte, brachten die Unterkochener Tratschweiber mit ironischem und auch ernst gemeintem „Tratsch und Klatsch" zum Ausdruck. Da ging es um die Werbung des HGV „kurze Wege und freies Parken". Ja, wenn nur ein Metzger, ein Norma und zwei Bäcker da sind, da sind es wahrlich kurze Wege. Doch man könnte ja auch Vegetarier werden und nur noch Blumen essen, denn da gibt es zwei Geschäfte im Ort. Oder das Thema Radweg aufs Härtsfeld und die Péntaque-Anlage beim Minigolf und vieles mehr. Auf jeden Fall wurden die Lachmuskeln der Gäste stark beansprucht. Dafür sorgten Renate Lautscham, Kay Schlude-Minich, Claudia und Franz-Josef Gockner.

Aus Kösingen ritten die Wetterhexen auf ihren Besen zu ihrem mystischen Hexentanz heran. Im dumpfen Licht schmiedeten sie ihre düsteren Pläne und sorgten in verschwörerischer Weise für manch´ kalten Schauer.

„The Voice of Germany", wer kennt es nicht auf Pro 7. An diesem Abend gab es „The

Voice of Kochen" in der Sporthalle. Samuel Türksoy aus Aalen, Teilnehmer bei Voice of Germany, kam auf die Bühne der NZU und sorgte mit drei Titeln nicht nur bei der jungen Mädchenschar für Schreianfälle. Ein gelungener Auftritt und das Publikum dankte es mit tosendem Applaus und Samuel dankte den Gästen mit Autogrammen.

Trainiert von Heike Kaiser und Maren Schenk tanzten sich unsere Tanzbären in die Herzen der Zuschauer. Wahre Verwandlungskünstler sind unsere Herren und ein jeder Zuschauer schmunzelte über die Mimik und Gestik, wenn „Man(n) eine Frau" ist.

Die Blaue Garde unter der Leitung von Jessica Lakey und Anja Bolsinger schloss mit sechzehn synchron tanzenden Mädchenbeinen das abwechslungsreiche Abendprogramm. Mit dem gewählten Pop-Medley erhielt der Gardetanz ein neues Gesicht, und die jungen Damen trafen damit auf ein begeistertes Publikum. Zwei Mädchen konnten verletzungsbedingt nicht mittanzen, wir wünschen an dieser Stelle nochmals gute Besserung.

Musikalisch umrahmten das Programm die Tanzkapelle „Golden Island". In der Küche hatte Michaela Steckbauer ein tolles Team um sich, welches für das leibliche Wohl der Gäste sorgte, und an den Bedienungswagen erhielten wir Verstärkung von unserem Musikverein Unterkochen. Wir möchten uns bei allen Helfern recht herzlich bedanken und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

Unsere Prunksitzung war wieder ein Zeugnis erfolgreicher Vereinsarbeit und ein echtes Highlight. Freuen Sie sich schon jetzt auf die Prunksitzung der NZU im Jahr 2017!

Am Sonntag, 24. Januar um 10:00 Uhr durften unsere Zunftmeisterin Nadine Nemitz und Zunftmeister Patrick Nemitz gemeinsam mit Ortsvorsteherin Heidi Matzik beim Zunftmeisterempfang einige der zum Umzug angereisten Zunft-, Vereins- und Gruppenoberhäupter aufs Herzlichste willkommen heißen.

Beim anschließenden Narrenbaumsetzen legten unsere Maskenträger ordentlich Hand an. Mit der richtigen Stärkung stand der Narrenbaum bald in seiner Position. Musikalisch umrahmte die Gugga „Kocher-Fetza" das Geschehen. Dabei spürte man bereits die Vorfreude auf den Umzug.

 

 

 

 

 

Knapp 60 Narren-, Brauchtumsvereine und Musikgruppen aus der Region bis hin zum Bodensee und Schwarzwald trafen sich zum Umzug durch die Straßen von Unterkochen. Der Gaudiwurm startete am Adlereck über die Waldhäuser Straße hinaus zur Sporthalle. Dort wurde noch kräftig gefeiert und aufgespielt. Viele tausend Besucher in den Straßen erfreuten sich an den Hexen, Teufeln, Gardegruppen und Guggakapellen – eine Gruppe reiste sogar aus der Schweiz an - Bärenjägern, Hasen, Hühnern, Fanfarenzügen, Musikvereinen und noch vielen mehr.

Wir Mitglieder der NZU möchten uns auf diesem Weg recht herzlich bei den Zunftmeistern bedanken. Ihr habt hervorragende Arbeit geleistet. Ihr könnt euch unserer Rückenstärkung und Mitarbeit gewiß sein. Wir sind sehr stolz auf euch!

Eine große Auswahl an Bildern vom Wochenende finden Sie auf unserer Homepage: www.baerenfanger.de sowie www.fanfarenzug.baerenfanger.de.

Bärenfanger, Bärenfanger, hoi, hoi, hoi!

 

 

 

 

Vorankündigung:

Donnerstag, 04.02.2016, 16.30 Uhr, Hemmadlodder in Unterkochen

Donnerstag, 04.02.2016, 17:00 Uhr, Rathaussturm in Unterkochen

Samstag, 06.02.2016, 20:00 Uhr, 30 drunter drüber Party, Sporthalle Unterkochen

 

 

(Text: Manuela Neher)

 

 

 

 

 

(© Bezirksamt Unterkochen)
(© Bezirksamt Unterkochen)
(© Bezirksamt Unterkochen)
(© Bezirksamt Unterkochen)
(© Bezirksamt Unterkochen)
© Stadt Aalen, 26.01.2016

Veranstaltungen