Primiztag von Pater Johannes Kaufmann SDB

Mit den festlichen Klängen des Marsches „In Harmonie vereint“ von Siegfried Rundel wurde der Primizant Johannes Kaufmann vom Bischof–Hefele-Haus zur Marienwallfahrtskirche begleitet. Harmonie, Einheit und Freude bestimmten den Primiztag am Sonntag, 4. Juli 2010.
Es war ein strahlendes Fest anlässlich der ersten Messfeier des am 27. Juni 2010 in Benediktbeuern von Bischof Adriaan van Luyn aus Rotterdam geweihten Priesters und Mitglied des Salesianer-Ordens des Heiligen Don Bosco mit seiner Heimatgemeinde.

(© )
Schon die Begrüßung am Samstagabend vor dem Elternhaus des Neupriesters in der Glashütte zeigte, dass die Primiz nicht nur ein freudiges Ereignis innerhalb der Heimatgemeinde St. Maria und ihres Primizianten werden sollte, sondern ein Fest, das auch vom Liederkranz und vom Musikverein mitgetragen wurde.
Bei der Begrüßung richtete Norbert Rothstein, Zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderats, Bruno Dickenherr für den Liederkranz und Hubert Rettenmaier für den Musikverein herzliche Worte des Willkommens an den Primizianten.

Der Festgottesdienst am Sonntag morgen war geprägt von einem zeitgemäßen und anspruchsvollen Liedgut, das von der Cappella Nova unter der Leitung von Ralph Häcker glanzvoll vorgetragen wurde.
Pfarrer Hermann Knoblauch begrüßte im Namen der Heimatgemeinde den Primizianten Johannes Kaufmann, der in Unterkochen getauft und aufgewachsen ist und nun zum ersten mal in der Marienwallfahrtskirche die heilige Messe feierte. Zahlreiche Priester, unter anderem der aus Unterkochen stammende Rektor Pater Karl Geißinger sowie Domkapitular Dr. Uwe Scharfenecker konzelebrierten. Die Primizpredigt hielt Rektor Pater Heinz Menz, Leiter des Don Bosco Hauses in Chemnitz. Er vertiefte die in den Lesungen und im Evangelium des Sonntags angesprochenen Themen des Friedens, der neuen Schöpfung und der Sendung der Kirche und verband sie mit den künftigen Aufgaben des Primizianten.

Nach dem Festgottesdienst nutzten viele Gottesdienstbesucher die Möglichkeit zum Empfang des Primizantensegens.
Anschließend folgten so viele der Einladung zum Mittagessen, dass sich die neue Festhalle mit den Eingeladenen aus Nah und Fern füllte.
Der Gemeindenachmittag wurde eröffnet mit zahlreichen Grußworten. Norbert Rothstein, der auch durch das Programm führte, erinnerte an die zahlreichen Primizen der vergangenen Jahrzehnte in Unterkochen. Für das Dekanat Ostalb sprach Dekan Dr. Pius Angstenberger, Ortsvorsteher Karl Maier beschenkte den Primizanten mit einem Bild von Sieger Köder und überbrachte für die bürgerliche Gemeinde herzliche Glückwünsche. Pfarrer Andreas Macho vertrat in seinem Grußwort die Seelsorgeeinheit „Vorderes Härtsfeld/Oberes Kochertal“. Provinzial Pater Josef Grünner dankte der Heimatgemeinde dafür, dass sie dem Salesianerorden des heiligen Don Bosco den Neupriester Johannes Kaufmann geschenkt hat. Reinhold Geißinger, der wesentlichen Anteil an der Organisation der Primiz hatte, richtete im Namen der kirchlichen Vereine Segenswünsche an Johannes Kaufmann.

Die Alphornbläser leiteten mit ihren stimmungsvollen Klängen zum zweiten Teil des Gemeindenachmittags über. In einem in Versform vorgetragenem Beitrag erinnerte die Cappella Nova an die gemeinsame Zeit mit Johannes Kaufmann, der einst im Jugendchor mitsang. Es folgten Tänze und Lieder der Kinder der Kindergärten St. Josef und Maria Fatima, der Kinderkirche und der Cappella Nova Kids.

Der Primiztag wurde abgeschlossen mit einer Dankandacht in Form einer Vesper, mitgestaltet vom Kirchenchor und der Schola unter der Leitung von Florian Knupfer.

Allen, die auf ihre je eigene Weise zum Gelingen eines schönen Festtages beigetragen haben, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

Pfarrer Hermann Knoblauch
© Stadt Aalen, 12.07.2010

Veranstaltungen