Platz vor der Festhalle wird Otto-Rieger-Platz

Bereits 2012 hatte der Ortschaftsrat Unterkochen beschlossen, einen Platz in Unterkochen nach dem ehemaligen RUD-Firmenchef Otto Rieger zu benennen. Vor dem 140. Firmenjubiläum 2015 gestaltet das Unternehmen den Platz vor der Sport- und Festhalle Unterkochen. Oberbürgermeister Thilo Rentschler hat sich bei einem Vorort-Termin bei dem geschäftsführenden Gesellschafter Jörg Rieger für das vorbildliche Engagement bedankt. „Das ist ein starkes Bekenntnis des Global Players RUD zum Standort Unterkochen“

RUD übernimmt die Gestaltung und Pflege des künftigen Otto-Rieger-Platzes.
(Von links nach rechts) RUD-Facilitymanager Werner Kuhn, Wirtschaftsförderer Wolfgang Weiß, Ortsvorsteher Karl Maier, ehem. Erlau-Vorstand Jörg Ehrlinger, geschäftsführender Gesellschafter Jörg S. Rieger und Oberbürgermeister Thilo Rentschler. (© Stadt Aalen)

Der Facilitymanager von RUD Ketten, Werner Kuhn erklärte dem Stadtoberhaupt seine Pläne für diePlatzgestaltung. Die Grünfläche wird mit weiteren Bäumen bepflanzt. Erlau-Bänke auf dem Platz, vor der Halle und bei der Bushaltestelle sollen die Aufenthaltsqualität erhöhen. Außerdem wird der Platz mit Bewegungsgeräten aus heimischer Produktion der RUD-Tochter Erlau bestückt. Die Firma RUD wird zudem die Kapelle Christi Ruh durch Instandsetzungsmaßnahmen aufwerten und in die Platzgestaltung integrieren. Fünf Stelenleuchten sind vor der Sport- und Festhalle geplant.


„Das wird ein attraktiver Platz, an dem man gut verweilen kann“ betonte Jörg Ehrlinger, ehemaligesErlau-Vorstandsmitglied. Mit dem Namen Otto-Rieger-Platz werde die enge Verbindung der Unternehmerfamilie mit der Bürgerschaft Unterkochens deutlich. Seit 1875, also seit sechs Generationen präge die Unternehmerfamilie Rieger den Industriestandort Unterkochen und fühle sich den Menschen am heimatlichen Standort verpflichtet. Das Familienunternehmen unterstützt den Stadtbezirk auf kommunalem, künstlerischem und sozialem Gebiet auf vielfältige Weise, wie zum Beispiel die 1975 gegründeten Stiftungen Otto-Rieger-Stiftung und Trude Eipperle-Stiftung belegen.

Otto Rieger übernahm 1892 als 25jähriger die Verant-wortung im Betrieb und führte den Standort in der Zeit des industriellen Aufschwungs von der Kettenschmiede zur weltweit modernsten Kettenfabrik. Unterkochen ist der zentrale Standort des weltweit tätigen Familienkonzerns mit mehr als 1.500 Beschäftigten an Standorten auf allen Kontinenten und mit einem Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro.

© Stadt Aalen, 21.01.2014

Veranstaltungen