Naturfreunde Unterkochen - Sonnwendfeier 2015

Oberbürgermeister Thilo Rentschler löste sein Versprechen ein, bei der traditionellen Sonnwendfeier am vergangenen Samstag, 27. Juni der Naturfreunde Unterkochen persönlich die Besucher begrüßen. Rentschler zeigte sich erfreut über das schöne Fleckchen Erde „Am Brand“ in Unterkochen. Die Stadt Aalen unterstütze sehr gerne die Arbeit der Naturfreunde, so zum Beispiel mit der finanziellen Förderung der Neuanlage der Spielfläche und Spielgeräte für Kinder. Hierfür überreichte der OB Vorstand Wolfgang Winkler einen Scheck als Gastgeschenk.

v.l.n.r. Vorstand der Naturfreunde Unterkochen Wolfgang Winkler, Ortsvorsteherin Heidi Matzik und Oberbürgermeister Thilo Rentschler. (© Stadt Aalen)

Auch wenn die Sonnwende eine Woche später gefeiert werde, zeige sich hier doch, dass die Tradition in Unterkochen gepflegt werde. In der Mitte des Jahres, so Oberbürgermeister Rentschler, gelte es auch inne zu halten, nachzudenken, wo wir stehen und was noch kommt und was schon erreicht wurde. Die Naturfreunde als eine Umweltschutzorganisation leisteten Sinnvolles zum Schutz und Pflege der Natur, lobte der OB.

Auch die Stadt Aalen engagiert sich bei Umweltthemen, insbesondere im Bereich des Klimaschutzes. Das Thema „Nachhaltigkeit“ beschäftige die Stadt im kommunalpolitischen Alltag, betonte der OB. „Wir setzen uns ein für Umweltschutz, Ressourcenschonung, Förderung und Nutzung regenerativer Energien und den Naturschutz.“ Der OB nahm auch Stellung zum Thema Albaufstieg Unterkochen – Ebnat und verwies auf die belastende Verkehrssituation für die Unterkochener Bevölkerung.

Als ersten Schritt für eine Verbesserung für die geplagten Anwohner sieht der OB eine mögliche Entlastung im Bereich Ebnater Steige/ Heidenheimer Straße durch den Bau des „Schützen-Kreisels“. Er erinnerte daran, dass seit über 40 Jahren die Planungen laufen und darüber diskutiert werde. “Wir sind aber bei diesem Dauerthema soweit wie niemals zurvor  in die politische Offensive gegangen.” Stellte er  in Bezug zum Ausbau der B 29 a  fest. Es liege die Zusage vom Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg vor, dass die Lärmschutzplanungen weiter zu betreiben wären auf der Grundlage der Machbarkeitsstudie vom Ingenieurbüro Dr. Brenner. Nach dem Wunsch des Oberbürgermeisters soll der Ausbau der Ebnater Steige zügig erfolgen. Das sei zwar eine Maßnahme des Bundes, aber die Stadt müsse da kräftig mithelfen. Es bestehe die Hoffnung, dass der Bund die Baumaßnahme in den vordringlichen Bedarf hochstufe.

Der Abend endetet mit dem entzünden der Flammen für das Sonnwendfeuer.

© Stadt Aalen, 07.07.2015

Veranstaltungen