Gedenkstunde für die Toten beider Weltkriege zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal

Die Bürgerschaft des Stadtbezirks Unterkochen gedachte am 16. November 2008 in einer Gedenkstunde am Kriegerdenkmal der Toten und Vermissten beider Weltkriege.

(© )
Die Gedenkstunde wurde sehr feierlich durch den Männerchor des Liederkranzes Unterkochen unter der Leitung von
Gerlinde Thalheimer und durch den Musikverein Unterkochen unter der Leitung von Werner Wohlfahrt vorgetragen. Die Schülerinnen der Kocherburgschule Alena Zeller und Nadine Funk trugen ein Gedicht von Annegret Kronenberg über einen Kriegsvater vor.

Ortsvorsteher Karl Maier betonte in seiner Ansprache, dass stumme Zeugen auf den acht Tafeln mit den 390 Unterkochener Gefallenen aus dem 1. und dem 2. Weltkrieg stehen. Er erwähnte, dass die Hoffnung bestehe, dass Menschen es endlich lassen, Kriege zu führen und einander vernichten und großes Leid in Tausende Familien hinein tragen. Gewalt darf nirgendwo zum Mittel der Politik werden. Er erinnerte auch an die Reichskristallnacht vom 9. November 1938, dass neben dem Brand von über 200 Synagogen, der Tötung von Juden und der Zerstörung von über 7.500 Läden auch viele Friedhöfe verwüstet wurden. Bei der Gedenkstunde waren die Fahnenabordnungen der Unterkochener Vereine mit Feuerwehr und Rotem Kreuz mit anwesend.

Ortsvorsteher Karl Maier und Gottfried Alt vom VdK Unterkochen legten am Kriegerdenkmal Kränze für die Verstorbenen beider Weltkriege nieder.

(Text/Fotos: Hubert Mahringer)
© Stadt Aalen, 17.11.2008

Veranstaltungen