Fastnacht in Unterkochen

(© )
Der Frauenbund hat im Bischof-Hefele-Haus zur Weiberfastnacht eingeladen. Renate Eyth leitete durch das Programm während Peter Knödel zur Unterhaltung aufspielte. Die rote Garde der Narrenzunft Bärenfanger stimmte das närrische Publikum mit zwei Gardetänzen ein. Beiträge kamen vom Bernd Hasenkopf zum Schaltjahr 2012 und vom Rathausteam über den Tritsch-Tratsch von der Babett und der Kathre.
© Stadt Aalen, 20.02.2012
(Foto: Schwäbische Post)

Rathaussturm in Unterkochen

Nachdem die Narrenzunft Bärenfanger zuerst Oberbürgermeister Martin Gerlach zusammen mit seiner Fastnachtszunft abgesetzt hatte, stürmten die Narren das Unterkochener Rathaus. Die Kanoniere donnerten gewaltig aufs Rathaus, um die Oberen abzusetzen. Allerdings hatten sich Karl Maier und Hubert Mahringer bereits davon geschlichen. Sie wurden jedoch trotzdem von den Narren noch aufgegriffen. In der Anklage von Evi der Schrecklichen vom Heulenberg musste das Ortsoberhaupt sich so einiges anhören. Die Anklagepunkte waren das schlechte Klopapier im Rathaus und der Höhepunkt der 875-Jahr Feier, in der sich der Ortsvorsteher mit der Sänfte vom Rathausplatz bis zum Festplatz hat tragen lassen. Auch die Steiffbären waren der Mittelpunkt der Anklage. In Reimform wehrte sich Karl Maier den schweren Klagen, auch mit dem Schlachtruf „Bärenfanger, Bärenfanger, hoi, hoi, hoi“. Er wurde verdonnert die Narren ins Rathaus einzuladen, die danach Brezeln und Bier bekamen. Unterstützt wurde dieses Mal der Rathaussturm von der Metzgerei Weber und dem Getränkemarkt Spar. (Text: Hubert Mahringer)

Veranstaltungen