Drei moderne Zimmer für die Ganztagsbetreuung in der Friedensschule Unterkochen

Frisch und fröhlich präsentieren sich drei Räume in der Friedensschule Unterkochen. Diese wurden für die Ganztagesbetreuung hergerichtet. Große weiße Kreise hängen an der grasgrün gestrichenen Decke und der Rückwand, bunte Möbel auf edlem alten Parkett, durch die hohen Sprossenfenster fällt viel Licht: hier möchten alle noch einmal Schüler sein. Die positive Atmosphäre überträgt sich auf die Gäste, die bei einem Pressetermin die gelungene Sanierung vorstellen.

Beweglich sitzen auf neuen Hockern in den Räumen für die Ganztagsbetreuung der Friedensschule. Zwei Schüler zeigen, wie es geht. Von links: Hubert Mahringer, Rektorin Anita Stark und Baubürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler. (© Stadt Aalen)

„Dies ist ein gelungenes Beispiel, wie eine alte Schule mit kleinen Maßnahmen modern und zweckmäßig gestaltet werden kann“. Der Ersten Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler stimmen Ortsvorsteher Karl Maier, Schulleiterin Anita Stark, die Leiterin der Gebäudewirtschaft, Ulrike Graf und die Architekten von IP 21 zu.

Mit Gesang und Kochlöffel-Drums  führen die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse vor, wie gut die Akustik in den Aufenthaltsräumen funktioniert. Kein Stress durch akustische Überreizung, wenn Grundschüler in den Räumen spielen, lärmen und lachen.

Die runden Deckensegel, dekorativ an Decke und Wänden eingebaut, schlucken den Schall. Gleichzeitig wurde die Elektrik erneuert und  neue energiesparende Deckenleuchten eingebaut. „Eine pfiffige und sehr ansprechende Lösung“ findet auch Ortsvorsteher Maier. 54.000 Euro hat die Sanierung der drei Räume gekostet. Die Mittel wurden aus dem Verkauf der Unterkochener Immobilien finanziert.

Bei so viel Begeisterung soll die Aktion fortgesetzt werden. „Ich habe schon die Zustimmung des Oberbürgermeisters“ sagt Ortsvorsteher Maier. Der große Kunstraum atmet noch den Charme der 1950er Jahre.

 

© Stadt Aalen, 14.03.2014

Veranstaltungen