Bericht über die Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Unterkochen vom 7. Mai 2012

Beginn: 17.30 Uhr, Ende 19.45 Uhr (einschließlich des nicht öffentlichen Teils)

Anwesend: Ortsvorsteher Karl Maier und 10 Ortschaftsräte/-innen,
anwesend von der Verwaltung: Stadtwerkedirektor Cord Müller, Bezirksamtsleiter Hubert Mahringer, Corina Stephan von der Gebäudewirtschaft

Eingangs der Sitzung informierte Stadtwerkedirektor Cord Müller über die Kraftwerksgesellschaft am Kocher KGK. Die Firma Lindenfarb und die Stadtwerke Aalen betreiben ab 2013 ein Gasmotorkraftwerk. Diese wichtige Investition wird Grundlage für das Sichern der wirtschaftlichen Produktion am Standort Unterkochen sein. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 4 Millionen EUR. Das alte Kraftwerk ist in die Jahre gekommen. In den letzten Jahren haben die Stadtwerke und die Firma Lindenfarb konstruktiv zusammengearbeitet, um frühzeitig Überlegungen über die Energieversorgung zu machen. Die Firma Lindenfarb habe einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben, der Grundlage für die künftige Energiebewirtschaftung ist. Mit einem Motor soll das Gesamte flexibler gestaltet werden. Planung und Umbau werden während dem laufenden Betrieb folgen. Die Inbetriebnahme ist vorgesehen für Ende des Jahres 2012. Die neue Anlage wird im Vergleich zur alten rund 13 % CO2 einsparen. Eine Kraftwerksgesellschaft betreiben die Stadtwerke bereits mit der Firma Munksjö. Hier kann auf eine gute Kooperation zurück geblickt werden.

Rundum begrüßten die Ortschaftsräte dieses Vorgehen. Insbesondere werde begrüßt, dass der CO2-Ausstoß sich verringere. Die Gründung der gemeinsamen Kraftwerksgesellschaft zwischen den Stadtwerken Aalen und der Firma Lindenfarb wurde grundsätzlich begrüßt.
© Stadt Aalen, 24.05.2012

2. Mensa Festhalle Unterkochen

In der Festhalle Unterkochen wird seit einigen Monaten die Mensa für die Schule und für die städtischen Kindertagesstätten betrieben. Die starke Inanspruchnahme erfordere, dass nun nach der EU-Norm die Lüftungsanlage nachgerüstet werden muss. Seit dem vergangenen Jahr wird die Mensa von der Mahlzeit-Ostalb GmbH, einer Tochtergesellschaft der Aktion Jugendberufshilfe im Ostalbkreis e. V. (AJO) für die Mittagsverpflegung der Kocherburgschule und weiterer Einrichtungen genutzt. Beliefert werden hauptsächlich verschiedene Kindergärten und Kindertagesstätten sowie andere Schulen, wie die Hofherrnschule. Das Verpflegungsangebot wird sehr gut angenommen. Bei der Planung und Einrichtung der Küche war die jetzige Nutzung damals nicht absehbar. Die Leistungen der Mahlzeit-Ostalb GmbH sind zweifellos eine Bereicherung für die Gesamtstadt, und zwar sowohl hinsichtlich des Verpflegungsangebotes als auch des Qualifizierungsprojekts. Um die Küche weiter betreiben zu können, müsse die EU-Zulassung hierfür erreicht werden. Hiermit stehe eine bauliche Verbesserung der Gesamtanlage an. Bei der Beratung erklärten die Ortschaftsräte, dass der gesamte Sachverhalt nochmals überprüft werden muss, da hier eine enorme Investition für einen Küchenbetreiber getätigt werde. Ursprünglich war die Küche zunächst einmal für das Vereinsleben und örtliche Veranstaltungen ausgelegt. Die jetzige Nutzung, die wöchentlich an fünf Tagen erfolgt, erfordert einen ganz anderen Betrieb und Ablauf in der Küche. Das Gesamte soll nun in einen Vertragstext eingearbeitet werden. Dieser Vertragstext muss den Ortschaftsräten, bevor eine Zustimmung zu diesem Projekt erfolgt, noch vorgelegt werden. Der Tagesordnungspunkt wurde deshalb zurück gestellt und wird noch einmal in das Gremium eingebracht. (Text: Hubert Mahringer)

Veranstaltungen