Bericht über die Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Unterkochen vom 23. Juli 2013

Anwesend Ortsvorsteher Karl Maier und 10 Ortschaftsräte/-innen,
anwesend von der Stadtverwaltung Bezirksamtsleiter Hubert Mahringer, Wirtschaftsbeauftragter Wolfgang Weiß.

Beginn: 18.00 Uhr, Ende 19.50 Uhr (einschließlich des nicht öffentlichen Teils)

1. Betriebsbesichtigung der Firma Lindenfarb

Am Dienstag, 23. Juli 2013, hatte die Firma Lindenfarb den Ortschaftsrat Unterkochen zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen. Die Geschäftsleitung informierte den Ortschaftsrat über das neue Blockheizkraftwerk und die neue Abluftreinigungsanlage.

Geschäftsführer Dr. Walter Körmer berichtete, dass die Auftragseingänge bei der Firma über Plan, Umsatz und Ergebnis liegen. Die Firma hat in den zurück liegenden Wochen Neueinstellungen getätigt und engagiert sich sehr stark im Ausbildungsbereich. Bei der Firma Lindenfarb wird es heuer keine Sommerpause geben. Dies hänge nicht zuletzt wegen der guten Auftragslage zusammen. Die Streichung der Sommerpause war auch deshalb möglich, weil die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und Unterstützung der Kreissparkasse Ostalb ein Kraftwerk mit modernster Technologie gebaut wurde. Dieses Kraftwerk laufe derzeit noch im Probebetrieb. Der Fabrikbetrieb benötigt viel Energie, die nun im neuen Kraftwerk flexibel, je nach Bedarf, erzeugt werden kann. Das Kraftwerk wird mit einem Investitionsvolumen von 4,6 Mio. EUR beziffert. Die Stadtwerke Aalen sind maßgeblich an diesem Kraftwerk beteiligt.

Besonders interessierte sich der Ortschaftsrat auch über die neue Abluftreinigungsanlage, die seit Februar in Betrieb gegangen ist. Diese Anlage sei sehr wichtig, so Dr. Ronald Eiser, der Leiter des Bereichs Umwelt und Energie des Unternehmens, um die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen. Die Abluftreinigungsanlage sieht der Betrieb als einen Vorteil. Die neue Abluftreinigungsanlage, die im kommenden Jahr gebaut wird, trage wesentlich zur Standortsicherung des Betriebes mit bei. Dr. Eiser äußerte weiterhin, dass im kommenden Jahr weitere Investitionen in diesem Bereich geplant sind. Diese Investitionen sind in die Zukunft getragen und bedeuten für den Betrieb auch eine Standortsicherung. Man erschließe Schritt für Schritt neue Märkte, wie auch im medizinischen Bereich, und blicke daher sehr zuversichtlich in die Zukunft.

Der Technische Geschäftsführer Andreas Niess erläuterte im Rundgang die Produktion und stellte den Ortschaftsräten vor Ort das neue Blockheizkraftwerk vor. Das Kraftwerk wird mit einem 20 Zylinder Gasmotor mit rund 3.000 PS und einer elektrischen Leistung von 1,99 Megawatt betrieben. Dieses neue Kraftwerk sei wesentlich effizienter als das bisherige.

Nach dem Rundgang setzte sich eine Sitzung des Ortschaftsrates im Betriebsgebäude der Firma Lindenfarb fort.

2. Festlegung des Termins für das Kinderfest und die Bärentage 2014

Festgelegt wurde der Termin für das Kinderfest und die Bärentage für das Jahr 2014. Nachdem im nächsten Jahr der Traditionstermin um den 17. Juni in die Pfingstferien fallen würde, hat das Bezirksamt im Einvernehmen mit der Schulleitung und den Verantwortlichen des Handels- und Gewerbevereins Unterkochen vereinbart, die Unterkochener Bärentage am 5. und 6. Juli 2014 abzuhalten. Der Termin für das Kinderfest wurde auf Samstag, 5. Juli 2014, terminiert. Die Ortschaftsräte sind mit dieser Lösung einverstanden und stimmten diesem Vorschlag einstimmig zu.

3. Mittelanmeldung zum Haushaltsplan 2014

Ortsvorsteher Karl Maier übergab den Mitgliedern des Ortschaftsrates eine Liste mit Wünschen für das Haushaltsjahr 2014. So stehen an erster Stelle die Generalsanierung der Sporthalle, Sanierung oder Neubau eines kleinen Rettungszentrums. Kein Aufschub dulde die Sanierung der Schulhöfe. Diese Maßnahme werde seit vielen Jahren stets nach hinten geschoben. Ein wichtiges Thema für die Verwaltung und den Rat ist der Einsatz eines City-Busses, um auch älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Möglichkeit zu schaffen, in den Ortskern zu fahren. Entsprechende Mittel im Haushaltsplan 2014 werden dringend benötigt für die bauliche Entwicklung, insbesondere im Gebiet „Hungerbühl“. Ziel müsse sein, dort auch Grundstücke zu erwerben. Und auch die Erweiterung des Gebietes „Pfromäcker“ mit Bau eines Kreisels in der Aalener Straße steht auf der obersten Agenda, ebenso die Fortführung der Planung Ebnater Steige.

4. Anfragen der Ortschaftsräte

Die Anfragen richteten sich auf einen Unfallgefahrenpunkt im Bereich des Himmlinger Weges. Mit diesem Thema muss sich die Verkehrsschau befassen.


(Text: Hubert Mahringer)
© Stadt Aalen, 14.08.2013

Veranstaltungen