Bericht über die Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Unterkochen vom 19. Januar 2015

mit Ehrungen von Ortschaftsräten Anton Funk und Kurt Gall

Anwesend Vorsitzende Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik und 12 Ortschaftsräte/-innen (Normalzahl Vorsitzender und 13 Ortschaftsräte),
anwesend von der Stadtverwaltung: Hubert Mahringer und Annika Schall vom Bezirksamt Unterkochen.

Beginn: 17.30 Uhr, Ende 19.15 Uhr (einschließlich des nicht öffentlichen Teils)


von links nach rechts: Ortschaftsrat Anton Funk, Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik, Ortschaftsrat Kurt Gall
(© Bezirksamt Unterkochen)

1. Ehrung von Ortschaftsräten

Kurt Gall erhält das Verdienstabzeichen des Städtetags Baden-Württemberg für 20 Jahre Zugehörigkeit im Ortschaftsrat Unterkochen und

Anton Funk erhält die Große Ehrenplakette der Stadt Aalen in Bronze für 15-jährige Zugehörigkeit im Ortschaftsrat.

Ortschaftsrat Kurt Gall, Mitglied der SPD-Fraktion, wurde erstmals am 12. Juni 1994 in den Ortschaftsrat des Stadtbezirks Unterkochen gewählt. Der Städtetag Baden-Württemberg würdigt diese langjährige Zugehörigkeit in einem kommunalpolitischen Gremium mit dem Verdienstabzeichen des Städtetags für 20 Jahre. Als Sozialversicherungsfachangestellter und Mitglied in den Unterkochener Vereinen bringt Herr Gall seine reiche Erfahrung in die Gremiumsarbeit mit ein. Seit dem vergangenen Jahr ist Kurt Gall Fraktionssprecher der SPD-Fraktion im Ortschaftsrat. Die positive Entwicklung des Stadtbezirks Unterkochen liegt ihm sehr am Herzen. Sein Ziel, so Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik, dass das stets Machbare und das Beste für Unterkochen erreicht werden muss. Das Engagement für das Gemeinwohl verdiene hohen Respekt. Der Städtetag schätzt die Arbeit der Kommunalpolitiker. Die Mitarbeit in einem kommunalpolitischen Gremium spricht auch für einen großen Vertrauensbeweis in der Bevölkerung.

Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik überreichte in Vertretung des Städtetags Baden-Württemberg die Ehrenurkunde des Städtetags Baden-Württemberg, das Verdienstabzeichen des Verbands in Silber.

Ortschaftsrat Anton Funk rückte im Nachrückverfahren bei der Wahl im Herbst 1999 in den Ortschaftsrat in Unterkochen ein. Die Amtseinsetzung erfolgte im Januar 2000. Nach den neuen Statuten zur Verleihung der Großen Ehrenplakette der Stadt Aalen werden Bürger ausgezeichnet, die sich durch ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Ortschaftsrat Anton Funk ist seit vielen Jahren Fraktionssprecher der CDU-Fraktion im Ortschaftsrat Unterkochen. Über eine Legislaturperiode gehörte er auch dem Gemeinderat der Stadt Aalen mit an.

Die Tätigkeit eines Ortschaftsrates werde im Ehrenamt ausgeübt. Die Ortschaftsräte, so sieht es die Stadtverwaltung, ist ein wichtiges Sprachrohr in der Flächenstadt und trägt insgesamt zu einer positiven Entwicklung des Stadtteils und der Gesamtstadt bei. Die Stadt Aalen ist den Mitgliedern des Ortschaftsrates dankbar und dankt insbesondere Herrn Gall und Herrn Funk, die sich für das Amt eines Ortschaftsrates zur Verfügung gestellt haben. In die Amtszeit beider Ortschaftsräte fallen wichtige Maßnahmen, die den Stadtbezirk Unterkochen in seiner Entwicklung voran gebracht haben. Im Auftrag von Oberbürgermeister Thilo Rentschler überreichte Ortsvorsteherin Heidemarie Matzik die an Ortschaftsrat Anton Funk die Ehrenplakette der Stadt Aalen in Bronze mit Urkunde. Der Dank an die Geehrten galt auch den Ehefrauen, die sie auf ihrem kommunalpolitischen Weg begleitet haben. 

2. Bekanntgaben und Anfragen

Haushaltsplan für den Stadtbezirk Unterkochen

Die Mitglieder des Ortschaftsrates bemängelten, dass die Haushaltsplanberatungen für den Stadtbezirk Unterkochen im nicht öffentlichen Teil geführt werden. Die genauen Maßnahmen, welche nun im Jahr 2015 verwirklicht werden sollen, wären den Mitgliedern des Ortschaftsrates noch nicht bekannt.

Information der Ortsvorsteherin über die Belange und Ergebnisse der Verkehrsschau

So konnte der Ortschaftsrat darüber informiert werden, dass in der Kocherstraße ein Verkehrszeichen „Verbot für Fahrzeuge über 6 to" erneuert wurde.

Auch über das Anliegen im Wohngebiet Knaupes gab es eine Verkehrsschau. Die Verkehrsschau habe die Parksituation im Detail näher untersucht. Bei Abwägung aller Gesichtspunkte vertritt die Verkehrsschau den Standpunkt, an der bestehenden Situation nichts zu verändern.

Die Mitglieder des Ortschaftsrates kamen auf verschiedene Anregungen der Anwohner im Wohngebiet Knöckling- und Samentalstraße zu sprechen. Dabei empfinden es die Bewohner, dass der neu geschaffene Gehweg auf der Kocherbrücke am Knöckling anders hätte verlegt werden können. Ob eine Änderung noch herbeigeführt werden könne, scheint, so Ortsvorsteherin Matzik, nicht ganz einfach zu sein.

Ärger gab es auch in der Sporthalle. Hier wurde festgestellt, dass es an einer Stelle undicht war und es wohl hereingeregnet habe.

(Text: Hubert Mahringer)

© Stadt Aalen, 22.01.2015

Veranstaltungen