Bericht über die Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Unterkochen vom 14. September 2009

Beginn: 17:00 Uhr, Ende 21.35 Uhr

Anwesend: Ortsvorsteher Maier und 12 Ortschaftsräte/-innen, (1 OR abwesend),
anwesend von der Verwaltung: Erbacher, Mahringer

(© )
Stadtwerke-Abteilungsleiter Wolfgang Schad informierte die Mitglieder des Ortschaftsrates über die Wassergewinnung. Beeindruckt waren die Ortschaftsräte, dass nahezu 100 % des Wasserbedarfes aus der Eigenwasserversorgung gedeckt werden kann. Die Wasserentnahme erfolge aus der Waschhaldenquelle, Knöckling, und aus Oberkochen. Mit der neu geschaffenen Technik und der Einrichtungen, um Trübungen zu beseitigen, so der Abteilungsleiter der Stadtwerke, können die Ressourcen voll ausgenutzt werden. Den zahlreichen Fragen, die aus der Mitte des Ortschaftsrates kamen, stellte sich der Vertreter der Stadtwerke.

In seinem weiteren Rundgang informierte Ortsvorsteher Karl Maier über das Plangebiet „Pfromäcker“. Hier sehe der Ortschaftsrat eine Entwicklungsmöglichkeit, Bauinteressierten die Gelegenheit zu geben, Grundstücke zu erwerben und ein Wohnhaus zu erstellen. Die Fortsetzung in diesem Baugebiet könnte durch die Ansiedlung von Gewerbeflächen im unteren Teil des bereits begonnenen Gebietes fortgesetzt werden. Planerische Voraussetzungen müssen hier noch geschaffen werden.

Von dem Standpunkt der Fußgängerbrücke aus gesehen, berichtete Ortsvorsteher Maier, dass eine mögliche Betriebserweiterung der Firma Palm durch den Bau einer weiteren Papiermaschine kommen könne. Dabei wäre eine Kocherverlegung notwendig. Gespräche, Planungen wurden bereits geführt. In der Gesprächsrunde forderten die Ortschaftsräte baldmöglichst bessere Straßenführungen, insbesondere im Einmündungsbereich zum Gewerbegebiet „Pfromäcker“ zu schaffen. Dabei denken die Räte an den Bau des lang geforderten Kreisels. Auch die desolate Aalener Straße wurde von den Räten angesprochen.

Der Stadtrundgang führte den Ortschaftsrat in die Kocherburgschule.

Dort wurden die Räte von Frau Rektorin Anita Stark und Herrn Konrektor Erwin Honikel begrüßt. Rektorin Stark begrüßte in der neuen Runde Herrn Konrektor Dietmar Opitz.

In ihren Ausführungen erwähnte die Rektorin die Baumaßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Konjunkturprogramm durchgeführt werden. Viel Geld wurde investiert, um die Dachsanierung durchführen zu können. Erfreut zeigte sich die Rektorin über die neu geschaffenen Büroräume mit einer gemeinsamen Verwaltung. Ein weiterer Diskussionspunkt war die Verbundschule und die Werkrealschule. Hier möchte die Schulleitung und der Ortschaftsrat neben der Grundschule, Hauptschule und Realschule die Werkrealschule als Ergänzung zu bekommen. Hier stehen politische Entscheidungen in der Zukunft noch an.

Nach dem Rundgang traf sich der Ortschaftsrat im Rathaussaal Unterkochen, um seine Sitzung fortzusetzen.

Ortsvorsteher Maier berichtete über den Vollzug des Haushaltsplanes 2009.

Dabei berichtete Ortsvorsteher Maier, dass über 90 % der Vorhaben bereits realisiert wurden. Bis zum Jahresende, so hoffe der Ortschaftsrat, sollten die im Haushaltsplan angesetzten noch offenen Vorhaben durchgeführt werden können. Zu den durchgeführten Maßnahmen erinnerte Ortsvorsteher Maier an die Fertigstellung der Festhalle mit einem Aufwand von über 3 Mio. EUR. Erfreulich für den Ortschaftsrat ist die Erstausstattung für die Möblierung, Tische und Stühle. Aus dem Programm „Soziale Stadt“ erhielt die Stadt hierfür einen Landeszuschuss in Höhe von 450.000 EUR. An der Friedensschule wurde in den vergangenen Wochen die Dacheindeckung erledigt. Es wurde bereits mit einer Installierung einer Photovoltaikanlage begonnen. Erfreulich durch diese Sanierung, könne Energie von knapp 40.000 kwh eingespart werden. Rechnerisch bedeutet dies, dass ca. 3.500 EUR jährlich weniger Energiekosten ausgegeben werden müssen. Im Häselbachstadion wurde die Rundlaufbahn erneuert. Der Kunststoffbelag wurde mit einer Spritzbeschichtung versehen. Hierfür hat die Stadt Haushaltsmittel in Höhe von 65.000 EUR ausgegeben. Im Bau befindet sich beim Vereinsheim der Eingangsbereich. Die Holzpalisaden wurden entfernt. Eine neue Einfassung wird mit einem Aufwand von knapp 9.000 EUR erfolgen. Fertiggestellt wurde in diesem Jahr auch der Spielplatz in der Breslauer Straße. Im Wohngebäude Dorfmühle 11 wurden vier neue Gasthermen mit einem Aufwand von 18.000 EUR eingebaut. Im Straßenbau konnten nur kleinere Maßnahmen durchgeführt werden, so die Gehwegsarbeiten im Bereich des Himmlinger Weges. Für den Umbau und die Erweiterung von Krippenplätzen im Kindergarten Fatima gewährte die Stadt einen Baukostenzuschuss. In der Sporthalle wurden in den Sommerferien die Tore zur Unterbringung der Sportgeräte erneuert. Auch die Umkleideräume wurden neu gestrichen.

Offen im Haushaltsplan 2009 ist die Sanierung des Waldhofweges. Hier fasste der Gemeinderat einen Beschluss, diese Maßnahme zu stoppen, da die finanziellen Mittel nicht vorhanden wären. Die Sanierungsmaßnahme für den Spielplatz zwischen der Danziger Straße und der Waldstraße wurde noch nicht begonnen. Die Verwaltung beabsichtigt dennoch, diese Maßnahme in diesem Jahr noch zu beginnen. Zu den grünordnerischen Maßnahmen ist ebenfalls noch offen die Aufstellung des historischen Brunnens, der früher am Bahnübergang Wöhr stand. Zwischenzeitlich wurde der Dauerleihgabevertrag unterzeichnet. Somit könne der Brunnen aufgestellt werden, wenn der Gemeinderat den Sperrvermerk aufhebe. Aus dem Programm „Soziale Stadt“ wurden Mittel in Höhe von 150.000 EUR bereit gestellt. Hier wurde bislang nur ein Teil abgerufen.

In der weiteren Debatte sprachen die Ortschaftsräte bereits Wünsche für den Haushaltsplan 2010 an. Die Themenpunkte waren hierbei die Parkplatzsituation im Stadtbezirk und die Forderung nach einem Kunstrasenfeld.

Festlegung von Jugendbeauftragten im Stadtbezirk Unterkochen

Die seitherige Jugendbeauftragte für den Stadtbezirk Unterkochen, Frau Heidi Matzik, hat nunmehr nach 15 Jahren als Jugendbeauftragte von Unterkochen der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass sie dieses Amt nicht mehr ausführen möchte. Die Ortschaftsräte einigten sich, dass diese Tätigkeit künftig gemeinsam in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von zwei Räten getragen wird. Diese Tätigkeit wurde

· Frau Ortschaftsrätin Martina Lechner und
· Herrn Ortschaftsrat Martin Fähnle

übertragen. Die beiden Ortschaftsräte werden somit Ansprechpartner für die Jugend im Stadtbezirk Unterkochen sein.

Bekanntgaben und Anfragen

Ortsvorsteher Maier berichtete, dass im Stadtbezirk Unterkochen der Einwohnerstand am 1. September 2009 4.993 war.

Als weiteren Tagesordnungspunkt genehmigte der Ortschaftsrat Veranstaltungen in der Sporthalle (Geburtstagsfeier) und das 25-jährige Jubiläum des Frauenchors beim Liederkranz Unterkochen am 7. November 2009 in der Festhalle Unterkochen.

(Text/Fotos: Hubert Mahringer)
© Stadt Aalen, 01.10.2009

Veranstaltungen